| Love u to the Moon
Employer Branding News
Employer Branding, Blog, HR Marketing, Storytelling
16490
post-template-default,single,single-post,postid-16490,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Love u to the Moon

Vielleicht ist es an der Zeit Employer Branding aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Was denkt eigentlich die Zielgruppe, wenn die Wahrnehmung der Consumer Brand, der kommunizierten Employer Brand zu sehr widerspricht? Oder erst die eigenen Mitarbeiter? Ist das dann authentisch, glaubwürdig oder überzeugend? Vermutlich nicht vollständig. Zumindest nicht für die Talente, die sich schon jetzt in einem Arbeitnehmermarkt befinden und von Unternehmen mit großem Aufwand umworben werden.

Ein relativ neuer Ansatz und Teil der Storytelling-Bewegung, ist das kommunikative Verschmelzen von Consumer und Employer Brand. Warum auch nicht. Was ist glaubwürdiger als die Geschichten der Employees im täglichen Job? Und damit sind nicht die gemeint, welche vermeintliche Benefits durch Mitarbeiter-Testimonials kommunizieren. So romantisch dass jetzt klingt … es geht um die Liebe zum eigenen Job! Warum Menschen jeden Tag gerne zur Arbeit gehen und einen Wert in dem sehen was sie tun. Genau diese Arbeitnehmer sind Werthebel jedes Unternehmens und verbessern täglich ihr Umfeld und die Selling Proposition. Schluss damit, die Motivatoren an die Spitze der Kommunikation zu stellen. Hygienefaktor Nummer eins ist immer noch die Aufgabe an sich und der Sinn dahinter. Also die 8-12 Stunden am Tag in der aufregendsten Phase unseres Lebens. Mehr Geld, Flexibilität oder Free Drinks @work sind die Kür. Bei der Gen Y&Z gilt das wahrscheinlich mehr als je zuvor.

1) Get yourself a world-changing job

Ein schönes Beispiel für die Kombination von Employer und Consumer Branding ist der Spot von General Electric! Mit der dualen Botschaft „digitales Technologie Unternehmen“ und „eine bedeutende Aufgabe“ gelingt eine stimmige Botschaft mit klarer Positionierung, auch gegenüber dem Wettbewerb.

 

2) Your wishes delivered

Vielleicht etwas zu Image-lastig, aber die Geschichte dahinter zeigt eine andere Seite des Arbeitsalltages. Kein Job der die Welt verändert, aber trotzdem wichtig ist und vor allem Menschen verbindet.

 

3) Treat Beer seriously, not ourselves 

Es kann so schön sein Bier zu brauen. „We treat every day like casual friday“. Ich finde es glaubwürdig und trinke sicherlich wieder Sam Adams auf der nächsten USA Reise. Works.

 

Fazit: Employer Branding war viel zu lange Marketing lastig. Es ist an der Zeit mit Employer Branding das Marketing zu beeinflussen. Focus on Humans, not on Things.

No Comments

Post A Comment